10 Tipps für Einsteiger

1. Wer die Wahl hat, hat die Qual

Mehr als 300 Hochsee-Ferienschiffe der großen Reedereien stehen weltweit zur Verfügung. Doch welcher Kreuzfahrer ist der Richtige? Als erste grobe Einteilung kann man die Sterne heranziehen. Wie bei Hotels wird hiermit der Standard des Schiffes beschrieben:
5 Sterne***** gibt es für die Crème de la Créme. Wenig über 20 Schiffe dürfen diese Auszeichnung tragen. Der Tag kostet zwischen 300 EUR und 600 EUR. Die Schiffe von Silversea, aber auch die MS EUROPA gehören dazu.
4 Sterne **** bezeichnen die First Class der Kreuzfahrer. Um die 200 EUR bewegt sich hier der Tagessatz.
3 Sterne *** trägt die gute Mittelklasse. Bei 100 EUR bis 200 EUR je Tag erste Wahl für Preisbewußte.

2. Fahrpläne und Routen

Die Veranstalter schicken ihre Schiffe stets dorthin, wo gerade die beste Reisezeit herrscht. Im Winter werden Sie deshalb vorwiegend Reisen in der Karibik oder Südsee finden. Danach kommen die Cruiser ins Mittelmeer, wo man zwischen östlichen und westlichen Routen wählen kann. Nordeuropa ist vor allem im Hochsommer attraktiv; danach werden meist noch einige Reisen im Mittelmeer angeboten, bis es wieder zurück in die Karibik oder andere warme Regionen geht.
Übrigens: Die Fahrten von einem Revier ins andere, also z.B. Transatlantikrouten von oder zur Karibik oder rund um Westeuropa, sind vergleichsweise wenig gefragt. Diese Reisen sind daher relativ preisgünstig.

3. Kabinen - Kunde

Decks heißen die "Stockwerke" eines Schiffes. Die unteren Decks sind meist günstiger, da sie weiter weg von den zentralen Einrichtungen des Schiffs liegen. Innenkabinen sind ebenfalls billiger zu haben als Außenkabinen. Wer eine gute Lage sucht wählt seine Kabine also möglichst außen auf den oberen Decks. Hier haben Sie auch die Chance, die Sehenswürdigkeiten aus einem Fenster oder vom eigenen Balkon anstatt von einem Bullauge zu betrachten.
Die Wahl der Kategorie hat meist nur Auswirkung auf die Lage und Ausstattung Ihrer Kabine; eher selten auf Bordservice, Essen oder ähnliches.
Wenn es bei einem Schiff Ausnahmen gibt werden wir Sie darauf aufmerksam machen.
Übrigens: Mittschiffs ist der Seegang am wenigsten spürbar.

4. Steife Brise oder: Welche Kleidung wann ?

Das Vorurteil, daß es auf Kreuzfahrern steif zugeht, hält sich. Doch selbst auf Luxuslinern tragen die Reisenden tagsüber Sportkleidung, zum Dinner erscheinen die Gäste wie in einem gutem Restaurant.
Wenn Sie am Captainsdinner teilnehmen möchten - Sie müssen nicht! - trägt der Herr ein dunkles Sakko und Krawatte und die Dame ein etwas festlicheres Outfit. Inzwischen gibt es aber auch durchaus Schiffe, auf denen man auf Schlips und Jacket keinen Wert legt. Auch hier beraten wir Sie gerne!

5. Bei hohem Seegang werde ich seekrank

Keine Angst - die meisten Schiffe haben sogenannte Stabilisatoren. Die können Sie sich wie Flügel eines Flugzeuges vorstellen, die immer dann unter der Wasseroberfläche ausgefahren werden, wenn etwas höherer Seegang herrscht. Dadurch liegt das Schiff ruhig im Wasser und Sie merken meist nichts. Allerdings darf man nicht verschweigen, daß ab einem bestimmten Seegang diese Flügel wieder eingefahren werden müssen - und dann erfahren Sie wirklich ob Sie seekrank werden oder nicht. Falls ja - der Schiffsarzt hat Tabletten. Man sagt auch, daß kräftiges Essen und Trinken ebenfalls hilft. Ich kann nichts garantieren, aber bei mir wirkt das.

6. Medizinische Hilfe - im Fall des Falles

>

An Bord gibt es fast immer einen Arzt, oft sogar eine Krankenstation und einen 24-Stunden Kabinenservice. Die üblichen Medikamente sind erhältlich. Allerdings gehen die Kosten der Arztvisite und der Arzneimittel erst einmal auf Ihre Kosten. Erkundigen Sie sich also vor Antritt der Fahrt bei Ihrer Krankenversicherung und schließen Sie im Zweifel eine Auslandskrankenversicherung ab.

7. Das leibliche Wohl

Oft bis zu sieben Mal am Tag ein Thema. Morgentee für Frühaufsteher, Frühstück an Deck, Snack am Vormittag, Lunch im Speisesaal oder Buffet an Deck, Kaffee am Nachmittag, Abendessen und Mitternachtsbuffet
Sie müssen ja nicht jede Gelegenheit wahrnehmen; aber wenn Sie möchten, können Sie mindest zu den Hauptmahlzeiten zwischen formell oder leger wählen.
Falls der Speisesaal nicht für alle Passagiere ausreicht, werden Tischzeiten ("Sitzungen") eingeteilt. Wenn Sie gerne früh essen und pünktlich zu den Abendprogrammen erscheinen möchten, wählen Sie die erste Sitzung. Wählen Sie die Zweite, bleibt mehr Zeit zum Genießen am Pool und zu Tisch.
Bei rechtzeitiger Anmeldung vor der Reise werden gerne auch Sonderwünsche (Diät- oder vegetarische Kost) erfüllt.

8. Land & Leute

Oft sind die angebotenen Landausflüge mehr als ihr Geld wert. Doch es muß nicht immer eine organisierte Busreise sein, wenn das Schiff vor Anker gegangen ist. Es kann interessanter und billiger sein, sich mit anderen Passagieren ein Taxi zu teilen oder den öffentlichen Bus zu nehmen. Stewards und Purser geben Ihnen gerne dazu Tips.
Achten Sie aber darauf, rechtzeitig vor Ablegen des Schiffes zurück zu sein.

9. Fun, Fitneß & Wellness

Neulinge haben oft gar keine Vorstellung, was alles auf einem Kreuzfahrer an Einrichtungen vorhanden ist. Pools sind selbstverständlich, Sauna und Fitnessraum (selbst für fortgeschrittene Ansprüche) meist auch - aber sind Sie schon mal auf einer Tartanbahn rund um das Schiff gelaufen? Falls das nicht reicht nehmen Sie einfach an den diversen Aerobic-, Streching- und Massageangeboten teil. Einige Schiffe haben spezielle Angebote, bei denen Sie den Spa-Bereich nicht mehr verlassen müssen...

10. Abgeschnitten vom Rest der Welt

Von wegen - täglich finden Sie unter Ihrer Türe, gleich nach dem Aufstehen, die Bordzeitschrift mit den wichtigsten Meldungen vom Schiff und vom Rest der Welt.
Jedes Schiff ist zudem mit den modernsten Anlagen ausgerüstet, die die Kommunikation per Telefon, Fax oder Telegraf mit der ganzen Welt ermöglicht. Früher per Radio Norddeich, heute via Satellit können Telefongespräche aus Ihrer Kabine in Echtzeit abgewickelt werden. Müssen Sie erreichbar sein, teilen wir Ihnen gerne die Inmarsat-Rufnummer des Schiffes mit.
Tip: Lassen Sie Telefongespräche vorankündigen oder vereinbaren Sie eine bestimmte Uhrzeit. Falls Sie erst lange gesucht werden müssen kann das teuer werden !
Auch Mobiltelefone können nicht nur beim Landgang, sondern auch an Bord genutzt werden. Allerdings werden die Gespräche auf hoher See ebenfalls per Satelit geführt. Bitte erkundigen Sie sich deshalb unbedingt über die (Roaming-)Gebühren!